„Kicken für Respekt und Toleranz“

„Kicken für Respekt und Toleranz“

Fußballturnier der IG Metall

„Kicken“ für eine gute Sache – „für Respekt und Toleranz“, so lautete das Motto des Betriebs-Fußballturniers, zu dem die IG Metall eingeladen hatte. 19 Mannschaften aus Betrieben der Geschäftsstellen Gevelsberg-Hattingen und Wuppertal „kämpften“ in der HAKO Event Arena in Wuppertal um die ersten Plätze. Kollegen aus Witten leisten Unterstützung bei der Leitung des spannenden Turniers.

„Die Veranstaltung, die von Mitgliedern des Jugendausschusses und des Ortsvorstandes Wuppertal organisiert wurde, ist gelungen. Es hat allen Beteiligten Spaß gemacht“, sagte Gewerkschaftssekretärin und Mitorganisatorin Nadine Schröer-Krug. In den Vorrunden wurden die Mannschaften für die Halb-Finalspiele und das Endspiel ermittelt. Dabei stand für die teilnehmenden Auszubildenden und Facharbeiter nicht nur das Gewinnen, sondern auch der Spaß am Fußballspielen im Mittelpunkt.

Foto: Das Team Schaeffler 2 holte sich den 1. Platz

Die ersten drei Pokale verblieben in Wuppertal: Die Kollegen der Mannschaft „Schaeffler 2“ erspielten sich den 1. Platz, gefolgt von „FC Schaeffler“ von der Schaeffler Technologies AG auf Platz 2, und auf Platz 3 landete das Team Leschyna von Brose Schließsysteme. Alle anderen teilnehmenden Mannschaften bekamen einen „Mitmach-Pokal“ überreicht. Darunter die Teams der Firmen AZ Ausrüstung und Zubehör Hattingen, Pintsch Tiefenbach Sprockhövel, Titan Intertractor Gevelsberg, dormakaba Ennepetal und das IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel.

Foto: Pokale des Betriebsfußball-Turniers der IG Metall 2018

Nach der positiven Resonanz aus dem Kreis der Teilnehmer, steht für die Organisatoren fest, dass im nächsten Frühjahr wieder ein Fußball-Turnier der IG Metall stattfinden soll, so Nadine Schröer-Krug.
„Solche Aktivitäten tragen auch zum Zusammenhalt in den Betrieben und in der Gewerkschaft bei.“

Die beiden Bevollmächtigten Clarissa Bader und Mathias Hillbrandt haben schon die Unterstützung der Ortsvorstände in der Region Ennepe-Ruhr-Wupper signalisiert.

Fotos: Daniel Schmitt

 

ÄHNLICHE ARTIKEL