Produktion wird stillgelegt – Arbeitsplätze gehen verloren

Produktion wird stillgelegt – Arbeitsplätze gehen verloren

Gevelsberg: HADI Offermann Maschinenbau GmbH

Gevelsberg. Die auf Konstruktion und Produktion von Sondermaschinen sowie komplette Anlagen für die Herstellung von Bleiakkumulatoren spezialisierte HADI Offermann Maschinenbau GmbH will zum 30. September 2017 ihre Produktion am Standort Gevelsberg stilllegen. In der Schulstrasse soll künftig nur noch eine „Handelsgesellschaft“ ihren Sitz haben, während die Fertigung im Werk in Amstetten (Österreich) weitergeführt werden soll.

„Wenn Sie Herausforderungen suchen und Ihre Karriere langfristig aufbauen möchten, bieten wir Ihnen mehr als andere Arbeitgeber: mehr Möglichkeiten, mehr Herausforderungen und mehr Perspektiven“, so ist auf der Internetseite des inhabergeführten Unternehmens zu lesen. Für die Beschäftigten, die von der Entscheidung der Geschäftsführung überrascht wurden, muss dies wie ein Hohn klingen. Denn für 12 von 31 Arbeitnehmern heißt künftig die Perspektive: Sie werden gekündigt und verlieren ihren Arbeitsplatz.

Während HADI bei den Kunden damit wirbt, dass das Unternehmen „über eine leistungsfähige Entwicklungsabteilung“ verfüge und kundenspezifische Lösungen, Sondermaschinen und Prototypen eine besondere Stärke des traditionellen Standortes in Gevelsberg sei, begründet Geschäftsführer Heinz Offermann die Stilllegungsmaßnahmen gegenüber der Interessenvertretung u.a. mit den Argumenten, aus Österreich werde „bessere Qualität“ geliefert und zugleich könne eine „bessere Termintreue“ sicher gestellt werden. Eine nicht nur für die Betroffenen und ihren Betriebsrat schwer nachvollziehbare Begründung.

Der Betriebsrat unter Vorsitz von Diethelm Weigel wird nun mit Unterstützung von Gewerkschaftssekretär Sven Berg die Verhandlungen über einen Interessenausgleich aufnehmen. Auch das Thema Einrichtung einer Transfergesellschaft steht auf der Tagesordnung. „Wir werden alles versuchen, um die besten Lösungen für die Kollegen herauszuholen“, erklärte Sven Berg.

Foto: Firmensitz in der Schulstrasse

 

ÄHNLICHE ARTIKEL

10

27